Mittelaltermarkt Echternach - Ostermarkt in Luxemburg
Echternach
20. April 2016
Inspiration für die Nordsee (Ostfriesland) Reise
6. Mai 2016
Wald der blauen Blumen

Wald der blauen Blumen

Wald der blauen Blumen – Zwischen Doveren und Hückelhoven Baal

Im Weidenfeld 41836 Hückelhoven (Ecke Sandstraße)

Im Weidenfeld 41836 Hückelhoven (Ecke Sandstraße)

Wald der blauen Blumen. Im Wald zwischen Doveren und Hückelhoven Baal (Kreis Heinsberg) blühen zwischen mitte April und mitte Mai auf eine Fläche von etwa ca. 400 mal 200 Meter Hasenglöckchen. Und lässt den Wald wie ein Märchen erscheinen. Wenn man in das Gewerbegebiet Hückelhoven-Baal über die Lkw-Einfahl hineinfährt befindet sich der Wald hinter der Einfach, in Mittelpunkt der Kurve. Praktisch genau gegenüber von QVC. Am besten Parkt ihr auf der Straße Im Weidenfeld, 41836 Hückelhoven (Ecke Sandstraße). Dort könnt ihr am Ende der Straße klappe Parken. Dort geht gerade aus ein Weg in ein kleines Waldstückchen, den folgt ihr bis zum ende des Waldes. Es führt auch ein kleiner Weg quer durch den Wald, beide Wege führen aber ans gleiche Ziel. Dann biegt ihr rechts ab und lauft an Wald entlang. Den Weg folgt ihr einfach immer weiter bis ihr zu einen größeren Wald gelangt. Dort geht ihr direkt am Anfang links hinein und folgt den Wanderweg. Dann seid ihr praktisch auch schon im Wald der blauen Blumen. Die blauen Blumen in Wald kann man gar nicht mehr verpassen. Mann muss jedoch zwischen Mitte April bis Mitte Mai anreisen, ansonsten wird man nichts sehen. Ich arbeite einige Jahre schon direkt in der nähe und hatte es immer verpasst..

Das Abenteuer im Märchenwald

Nun zu mein Abenteuer, es war wie immer sehr spontan, ich habe gehört dass es erstmal der letze schöne Tage sein soll. Im Internet spricht man sogar von Rückkehr des Winters, daher habe ich mich um kurz nach 19 Uhr noch schnell auf dem Weg zum 20 Minuten entfernten Wald der blauen Blumen gemacht. Die Sonne war praktisch schon am untergehen und das Licht wurde immer knapper, aber ich dacht okay wenn der Frost wieder kommt könnte es meine letze Chance sein. Also gesagt getan. Einen Parkplatz habe ich ohne Probleme gefunden. Ich hatte nur meine Kamera dabei und ein Stativ über den Rücken geschnallt für den Notfall. Handy und Taschenlampe hatte ich leider vergessen, daher musste ich mich beeilen weil ich keine Lichtquelle hatte und es im Wald schnell dunkel wird. Der Wald war ca. 1,5 km von Parkplatz entfernt.

[tg_alert_box style=“notice“]

  • NAVI: Im Weidenfeld, 41836 Hückelhoven
  • GPS: 51.041616, 6.262156

[/tg_alert_box]

Allein der Weg zum Wald ist wunderschön zum Spazieren. Ich bin diesen nicht das erste mal lang gegangen, man kann entweder Querfeld ein durch ein kleines Stück Wald gehen, oder außen entlang. Egal welchen Weg man geht, man gelangt später auf den gleichen Wanderweg. Da mir die Zeit weglief habe ich mich für den Weg außen rum entschieden, da dieser einfacher zu laufen ist. Das Wetter war mit ca. 16 Grad sehr angenehm, dies mal war ich allein unterwegs und so gehörten meinen Ohren den Naturgeräuschen ganz allein. Wenige Meter am Wald vorbei hörte ich es im Gebüsch rascheln und auf einmal sprang ein riesiges Reh aus dem Busch ca. 2 Meter vor mir auf dem Weg. Genau so schnell war es mit einen Harkenschlag jedoch wieder im Busch verschwunden. Das war ein richtiger Schreck… Irgendwie hatte ich mich den restlichen Weg von Killer Bambi beobachtet und verfolgt gefühlt. Trotzdem habe ich mein Weg fortgeführt. Und habe diese grandiose Natur und das schöne Wetter genossen. Der Himmel war richtig schön Blau und hat ein schöne Farbspiel mit den grünen und gelben Rapsfelder dargestellt. Leider ging die Sonne immer mehr zu neige und ich musste mich beeilen. Der Wald lang im Gegensatz zu meinen Erwartungen nicht in Sonnenschein, bzw. leider konnte man nicht aus dem Wald heraus den Sonnenuntergang mit ein paar schönen Strahlen zwischen den Bäumen sehen. Auch die Blütenpracht erfüllte nicht meinen Erwartungen. Auf anderen Fotos sah der Waldboden dichter bewachsen aus. Vielleicht war ich auch noch zu einen zuführen Zeitpunkt da, oder es lag an den langen Winter.

Wald der blauen Blumen

Wald der blauen Blumen

Ich hoffe, dass das schlechte Wetter was für die nächsten Tage prophezeit wurde sich schnell wieder zum guten ändert. Denn dann werde ich zu einer anderen Tageszeit noch mal den Wald der blauen Blumen erforschen. Ebenfalls hoffe ich, das es dann Richtung Mitte Mai dichter bewachsen ist.  Ich habe ein Foto gesehen, welches bei Sonnenaufgang geschossen wurde und dies war umwerfend. Ein bisschen mehr zum Wald der blauen Blumen finden ihr auf Wikipedia.

 

Auf den Rückweg bin ich wieder an den Kühen vorbei gegangen, die Sonne war schon so gut wie untergegangen und daher das Licht schon recht bescheiden. Aber die Kühe waren mir richtig ans Herz gewachsen, sie kamen alle um mich zu betrachten. Ich habe mich ein wenig gefühlt wie ein Tier im Zoo. Nur das die Kühe mega süß waren und mich noch ein Stück zum Auto begleitet haben, jeden Falls bis zum Zaun. Dort blieben Sie stehen und haben mir hinterher geschaut.

Muh macht die Kuh!

Muh macht die Kuh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.