Deutsches Marinemuseum - Wilhelmshaven (Mörders & Weilheim)
Deutsches Marinemuseum
10. Juli 2016
Speicherstadt Hamburg
Hamburg
21. Juli 2016
FUJIFILM X-T2 mit 18-55mm Objektiv

FUJIFILM X-T2 mit 18-55mm Objektiv

Ist die FUJIFILM X-T2 die perfekte Reisekamera?

Wie ihr wisst habe ich mit den Gedanken gespielt mir eine Sony Alpha 6300 zuzulegen, bedingt durch die magere E-Mount Objektiv Auswahl, die mir zusagen, habe ich meine Fühler weiter ausgestreckt. Dabei bin ich über die FUJIFILM X-T2 gestolpert. Klein, robust und brillante Bildqualität, das hört sich doch nach der perfekten Kamera für Reisen an?

FUJIFILM X-T2 mit 18-55mm Objektiv - Klassische Bedienung

FUJIFILM X-T2 mit 18-55mm Objektiv – Klassische Bedienung

 

Gehäuse, Optik und Bedingung

Zunächst einmal muss ich mich outen, dass ich extrem auf diese Retrokamera stehe! Und das Gehäuse das mit einer Magnesiumlegierung gefertigt ist, sieht einfach nur scharf aus. Dazu bringt die Kamera gerade einmal 507g mit Akku und Speicherkarte auf die Waage. Dank der 63 abgedichteten Stellen und der Magnesiumlegierung ist die Kamera gegen Spritzwasser und Staub geschützt und kann sogar bei minus 10 Grad eingesetzt werden. Mein absolutes Highlight an der Kamera ist die Bedienung! Ich mag es z.B. bei der Sony RX100 III rum klicken zu müssen, um die Belichtungskorrektur einzustellen. Hier kann man ganz einfach Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, ISO-Empfindlichkeit, Belichtungsmessung und Aufnahmebetriebsart ganz bequem einstellen. Alle Rädchen sind aus Aluminium und können über eine “Lock-Funktion” gesichert werden, so dass sich diese Werte nicht aus Versehen verstellen. Alleine hierfür hat die Kamera für mich in Sachen Bedienung die Schulnote 1 verdient.

FUJIFILM X-T2 mit schwenkbaren Display

FUJIFILM X-T2 mit schwenkbaren Display

 

Die wesentlichen Merkmale der FUJIFILM X-T2:

  • 132,5 mm (B) x 91,8 mm (H) x 49,2 mm (T) (Mindesttiefe 35,4 mm)
  • ca. 507 g (inklusive Batterie und Speicherkarte) / ca. 457 g (ohne Akku und Speicherkarte)
  • UVP: 1.699,- Euro (Kit: FUJIFILM X-T2 + FUJINON XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS UVP: 1.999,- Euro)
  • 24,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS III Sensor  23.6mm×15.6mm (APS-C, Crop-Faktor 1,5)
  • X Prozessor Pro
  • Großer elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln
  • Klapp- und schwenkbares 7,6 cm (3 Zoll) LC-Display mit 1,04 Millionen Pixeln
  • Spritzwasser- und staubgeschützt
  • Kälteresistent bis minus 10 Grad
  • Neues Autofokus-System
  • Videoaufnahme in 4K (10 Minuten, mit Batteriegriff 30 Minuten)
  • Dual-Speicherkartenslot
  • Kompatibel mit ultraschnellen SDXC UHS-II Speicherkarten
  • ISO-Empfindlichkeit bis 51.200
  • Wi-Fi-Funktion
  • Digitale Schnittstelle USB 3.0
  • ø3,5mm, Stereo-Mini-Buchse (Mikrofon)
  • Filmsimulationsmodi
  • Intervallaufnahme
  • Kreative Filtereffekte
FUJIFILM X-T2 mit 18-55mm Objektiv - Frontansicht

FUJIFILM X-T2 mit 18-55mm Objektiv – Frontansicht

 

Mein Fazit

Momentan liegt meine Kaufentscheidung bei 90% zu JA! Drei Sachen halten mich aktuell davon ab, die Kamera zu kaufen: 1) Sie ist erst ab September erhältlich 2) Mein Kontostand 3) Ich bin gespannt was die Photokina noch an attraktive Alternativen auf den Markt bringt. Wie ihr bereits gelesen habt, begeistert mich diese super geniale Bedienung der Kamera. Das sie robust, leicht und klein ist, ist auch ein sehr großer Pluspunkt. Die Objektive von FUJIFILM liefern auch eine mittlere bis gute Qualität. Ebenfalls ist das Spritzwasser- und staubgeschützte Gehäuse sehr hochwertig. Durch die Möglichkeit 4K Videos aufzunehmen und ein Mikrofon mittels ø3,5mm, Stereo-Mini-Buchse anzuschließen eignet sich die Kamera auch sehr gut zum filmen. Eine Aufnahme von 3.840 x 2.160 Pixel, 100 Mbit/s mit F-log und log-Gamma-Option verspricht hier auch eine ordentliche Qualität. Die ISO Werte und WiFi-Funktion womit GPS Daten in den Fotos in Verbindung mit einem Handy hinterlegt werden können, gefällt mir ebenfalls sehr gut. Genauso viel versprechend klingt das Konzept des X-Trans CMOS III Sensor und X-Prozessor Pro, wo nur zuhoffen bleibt, dass es einhält was es verspricht. Mehr technische Daten findet ihr auf der FUJIFILM Seite (Klick hier!) Und ein Testvideo gibt es sogar bereits auf der Seite von Chip (Klick Hier!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.